Gebrauchtwagenkauf: Das gilt es zu beachten

Automobil  No comments

Die meisten gebrauchten Fahrzeuge finden sich im Internet. Potenzielle Käufer können schnell und einfach einen Überblick über die aktuelle Lage am Gebrauchtwagenmarkt verschaffen. Für Fahrzeuge im unteren Preissegment sind Inserate in Regionalzeitschriften oder lokalen Anzeigeblättern meist die bessere Wahl. Du solltest wissen, was Du beim Kauf eines Gebrauchtwagens beachten solltest und welche Kosten auf Dich zukommen könnten.

Autos niemals allein besichtigen

Gebrauchtwagenhändler vor Ort haben ein großes Interesse daran, Neukunden zu gewinnen. Mit einem guten Gebrauchtwagen kann der Händler Kunden langfristig an sich binden und lukrative Werkstattaufträge erstellen. Prinzipiell gilt, dass Gebrauchtwagen niemals allein angeschaut werden sollten. Bei der Erstbesichtigung des Wagens prüfe zuerst, ob die Fahrgestellnummer mit den Fahrzeugpapieren übereinstimmt. Damit signalisieren Kunden ein gewisses Maß an Sachverstand und erzeugen Respekt bei dem Händler. Alle Angaben, die im Inserat genannt wurden, sollten auf Ihre Vollständigkeit hinterfragt werden. Ein Beispiel hierfür wäre die Aussage „alle KD“. Damit wird angegeben, dass alle Kundendienste in regelmäßigen Abständen durchgeführt worden sind. In diesem Kontext ist ausschließlich das lückenlos ausgefüllte Serviceheft von Belang, während Selbsteinträge keine allzu hohe Relevanz haben. Interessierte sollten auf jeden Fall nach dem Serviceheft fragen.

Eventuelle Vorschäden oder Unfälle

Technikaffine Käufer sollten die Technik des Gebrauchtwagens genauer inspizieren. Im Motorraum sollte der Zustand der Schläuche und der Stand sämtlicher Flüssigkeiten, wie beispielsweise Öl oder Kühlmittel, überprüft werden. Diese sind ein guter Indikator für Instandhaltung und Pflege des Autos. Des Weiteren sollten die Reifen überprüft werden. So kann beispielsweise ein Reifenprofil, das abgefahren und unregelmäßig ist, ein Zeichen für eventuelle Schäden am Fahrwerk sein. Risse und kleinere Schäden an den Felgen sind ein Indikator für Randstein-Treffer, welche die Funktionsweise des Fahrwerks negativ beeinflussen können. Eine detaillierte Inspektion der Spaltmaße von Türen und Motorhaube kann Aufschluss darüber geben, ob das Auto bereits einen Karosserieschaden erlitten hat. Falls die Spalte eine unterschiedliche Breite aufweist, kann man davon ausgehen, dass der Wagen einen Unfall gehabt hat. Bei dem Verkäufer sollte man sich unbedingt nach eventuellen Vorschäden und Unfällen erkundigen.

car-471969_1920© Foto blickpixel / pixabay

Genauestens auf die Formulierungen achten

TÜV Süd empfiehlt insbesondere auf die Formulierungen zu achten. So sollten beispielsweise Formulierungen wie „unfallfrei“ oder „ohne Vorbeschädigungen“ im Idealfall im Kaufvertrag festgehalten werden. Bei Vorbeschädigungen sollten Käufer die nötigen Reparaturbelege beantragen, da diese beim Wiederverkauf von Relevanz sind. Falls der Verkäufer bereits bei der Erstbesichtigung des Wagens vom Thema „Unfall“ ausweicht, sollte man sich lieber nach einem anderen Gebrauchtwagen umschauen.

Abwicklung vom Gebrauchtwagenkauf

Der Kauf eines Gebrauchtwagens läuft in den meisten Fällen ohne größere Probleme ab. Falls man sich dazu entschieden hat, einen Gebrauchtwagen von privat zu kaufen, muss zunächst der Verkäufer kontaktiert werden, um mit diesem einen Termin für die Erstbesichtigung zu vereinbaren. Wenn das Auto optisch und bei der ersten Probefahrt einen positiven Eindruck macht, ist der nächste Schritt beim Ablauf von Gebrauchtwagenkauf die Preisverhandlung. Falls diese zur Zufriedenheit beider Seiten ausfällt, wird der Kaufvertrag aufgesetzt. Der Käufer sollte diesen auf jeden Fall gründlich durchlesen, um eventuelle Unklarheiten vor der Unterzeichnung zu klären. Nachdem das Fahrzeug bezahlt wurde, werden dem Käufer alle nötigen Dokumente und Schlüssel ausgehändigt.

autohandel-3100637_1920 (1)© Foto Capri23auto / pixabay

Kosten für die Anmeldung eines Autos

In der EU dürfen Fahrzeuge nur mit einer gültigen Zulassung im Straßenverkehr teilnehmen. Die Anmeldung eines Autos in Deutschland beträgt durchschnittlich zwischen 10 und 40 Euro. Da im Rahmen eines Gebrauchtwagenkaufs ein Halterwechsel stattfindet, ist die Anmeldung in der Regel etwas teurer. Bei der Anmeldung eines Gebrauchtwagens müssen Käufer weitere Kosten in Kauf nehmen. Im Rahmen der Anmeldung bekommt man zwei Nummernschilder für das Auto ausgehändigt. Für die neuen Nummernschilder muss eine einmalige Gebühr zwischen 20 und 30 Euro bezahlt werden.

Fazit

Der Kauf eines Gebrauchtwagens stellt für viele Menschen eine beachtliche Investition dar. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem eigentlichen Kauf genauestens über den Zustand des Fahrzeugs informieren und falls nötig einen Fachmann hinzuziehen, um eventuelle Unklarheiten aus dem Weg zu räumen. So bewahrt man sich vor dem bösen Erwachen nach dem Kauf.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>